Schallentwicklung

 

Grundsätzlich gilt:

  • Entscheidend ist, was bei den Bürgern ankommt. Beispiele für verschiedene Geräusche zeigt nebenstehende Grafik
  • Bei kräftigem Wind ist das natürliche Blätterrauschen (Wald, Bäume im Wohngebiet) deutlich hörbar (ca. 50 dB)

 

Beim Betrieb von Windenergieanlagen:

  • Genzwerte für Wohngebiete sind einzuhalten. Beispiele:
    Wildpark:          35 dB (Nachts)
    Oberjosbach:    45 dB (Nachts)
  • Bei modernen Anlagen und kräftigem Wind (Volllastbetrieb) hat man bereits in 200-300m Abstand eine Schallbelastung von weniger als 42dB[1][2]
  • Alle von uns betrachteten potenziellen Standorte haben mindestens 1000m Abstand zur Wohnbebauung. Zwischen dem potenziellen Standort und der Wohnbebauung liegt also 1000m Wald mit ensprechender Dämpfung.
  • Sollten Windenergieanlagen den Grenzwert überschreiten sind sie abzuschalten bzw. herunterzuregeln um die Einhaltung des Grenzwertes zu gewährleisten.
  • Bei Windparks, die die Leistung von Anlagen herunterregeln um unter dem Grenzwert zu bleiben, sind die Einbußen an Ernte aus Windenergie nicht sehr hoch, da Windenergieanlagen den weitaus überwiegenden Anteil der Ernte im Normalbetrieb einfahren.

Beispiel

© 2012 ENERCON GmbH
© 2012 ENERCON GmbH

Zur Abschätzung der Schallentwicklung von potenziellen Windenergieanlagen hat die Firma Enercon[3] eine Prognose für folgendes Beispiel gerechnet: zwei Enercon E-101[4] in Engenhahn.

 

Ergebnis:

  1. Die Prognose von Enercon ist nach den aktuellen Regeln erstellt und enthält deshalb einen Sicherheitszuschlag von 2,6 dB (d.h. die Anlagen werden lauter angenommen als sie sind). Damit sind Resonanz Effekte der Anlage abgedeckt.
  2. Dämpfung durch den Wald und Geländeformation sind nicht berücksichtigt.
  3. Mit all diesen Sicherheitspuffern sind in der Karte Linien für den Volllastbetrieb eingezeichnet (Situation: starker Wind / die Windenergieanlage läuft mit 95% ihrer Nennleistung):
        35 dB: grün
        40 dB: blau
        45 dB: rot
        50 dB: orange (entspricht Blätterrauschen bei starkem Wind)

 

Fazit:

  • selbst im Volllastbetrieb liegt der Windpark mit 2 Anlagen unter 40 dB an der 1000m Grenze zum Wohngebiet
  • eine Überschreitung des 35 dB Grenzwertes könnte bei starkem Wind eintreten
  • im Gutachten nach TA Lärm (Planungsphase) ist dies zu erhärten

Enercon ist mit 43% Marktanteil der führende Hersteller von Windenergieanlagen in Deutschland (Stand 2014). Seit 2010 hat Enercon 3 neue Modelle auf den Markt gebracht: E-92, E-101 und im September 2012 die E-115. Die neueste technische Entwicklung ermöglicht u.a. höhere Energieernte bei nicht so windstarken Standorten im Binnenland und geringerer Aufwand an Zuwegung und Transport durch geteilte Rotorblätter.

Besuchen Sie uns auf

foeren.de


Pro Windkraft Niedernhausen

Do

24

Mär

2016

Infraschall - neue Messergebnisse

Neue Messergebnisse zu Infraschall bei Windkraftanlagen und anderen Quellen

mehr lesen

Sa

19

Dez

2015

Wir fusionieren mit Fören e.V.

Mitgliederversammlung beschließt den Zusammenschluss mit Fören e.V.

mehr lesen

Do

10

Dez

2015

Windkraft in Wiesbaden

Verwaltungsgericht weist Klage ab

mehr lesen

So

06

Dez

2015

Klimagipfel in Paris

Presse zu Klimagipfel in Paris

mehr lesen

Do

26

Nov

2015

Ausstieg aus der Braunkohle

Spektakuläre Wende: Bundesregierung erwägt, noch in der laufenden Legislaturperiode den Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohleverstromung zu organisieren

mehr lesen

Di

24

Nov

2015

Preise müssen ökologische Wahrheit sagen

CO2-Steuer, Ökosteuer: was man heute tun kann, um die Dynamik des Raubbaus zu bremsen

mehr lesen

Mo

23

Nov

2015

Wiesbaden: Windkraft Pläne ausgelegt

Genehmigungsantrag inkl. Unterlagen zum geplanten Windpark auf der Hohen Wurzel sind von 23.11.2015 bis 22.12.2015 in Wiesbaden und 16 Nachbarkommunen ausgelegt

mehr lesen

Fr

20

Nov

2015

Deutsche Klimaziele in Gefahr

So schaffen wir das nicht! Mit der aktuellen Politik wird Deutschland seine Klimaschutzziele nicht erreichen, zeigt die Expertenkommission der Bundesregierung.

mehr lesen

Fr

13

Nov

2015

Teure Braunkohle

Braunkohle in Deutschland verursacht 15 Milliarden Euro Kosten für die Allgemeinheit alleine im Jahr 2015

mehr lesen

Do

12

Nov

2015

Keine Kohle für Kohle

Divestment: erste deutsche Kommune zieht Kapital aus klimaschädlichen Unternehmen ab

mehr lesen

Mi

11

Nov

2015

IEA fordert CO2 Steuer

IEA warnt bei der Vorstellung des "World Energy Outlook 2015" vor zu niedrigen Ölpreisen, fordert eine CO2-Besteuerung und den Abbau von fossilen Subventionen

mehr lesen

Di

10

Nov

2015

Aufrüttelnde Meldungen von WMO und Weltbank zu Klimawandel

CO2 Konzentration steigt auf Rekordwert, 100 Millionen mehr Arme bis 2030 durch Klimawandel, Politiker warnen vor neuen Flüchtlingsstrom

mehr lesen

Di

10

Nov

2015

Fossiles System vor dem Kippen?

Die renommierten Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber und Ottmar Edenhofer äußern sich zur Frage, ob mit dem Klimagipfel in Paris ein Durchbruch erzielt werden kann

mehr lesen

Sa

07

Nov

2015

Braunkohle als "Klimareserve"

8 Braunkohlekraftwerke vor ihrer Stilllegung 4 Jahre als Reservekraftwerke zu nutzen - was bringt Gabriel´s "Gürtel zum Hosenträger"?

mehr lesen
Suchfunktion powered by Google benutzerdefinierte Suche