Pro Windkraft für Niedernhausen

Niedernhausen ist reich an Wald, Wind und landschaftlicher Schönheit. Mit 2.070 ha Wald gibt es in Niedernhausen ein natürliches Umfeld, das es zu erhalten gilt. Durch Energieeinsparung und -effizienz können wir wichtige Beiträge zu einer zukunftstfähigen Energieversorgung leisten. Darüber hinaus gibt es relevante Potenziale zur Nutzung von Erneuerbaren Energien:

  • Strom: Windkraft, Photovoltaik
  • Wärme: Solarthermie, Geothermie, Biomasse

Photovoltaik (Dach und Freifläche) könnte zu einen bemerkenswerten Anteil zur Deckung des Strombedarfs Niedernhausens beitragen. Das weitaus größere Potenzial liegt aber in der Windkraft. Das Zwischenergebnis des Klimaschutzkonzepts Niedernhausen (Stand 17. Juni 2013) zeigt, dass etwa 60% des Potenzials bei Erneuerbaren Energien alleine bei der Windkraft liegt. Aktiver Klimaschutz ohne Windkraft ist in Niederhausen nicht machbar.

Allgemeinwohl und Interessen versöhnen

Nach unserer Auffassung muss Niederhausen einen Beitrag zum Allgemeinwohl leisten und der Windenergienutzung substanziell Raum geben. Andererseits gehören Teile Niederhausens aufgrund der A3, der ICE-Trasse sowie der Hochspannungsleitungen zu den am stärksten belasteten Gebieten Südhessens. Obschon alle Vorranggebiete für die Windkraftnutzung gut geeignet sind, sollte man sich deshalb für Niedernhausen auf

  • ein Vorranggebiet mit einem Windpark

beschränken. Der Auswahlprozess muss nach objektiven Kriterien unter Einbeziehung der Bevölkerung durchgeführt werden.

© RP Darmstadt: Entwurf Windvorrangflächen - Ausschnitt Karte 1 des Teilplanentwurfs
© RP Darmstadt: Entwurf Windvorrangflächen - Ausschnitt Karte 1 des Teilplanentwurfs

Windkraftnutzung ist in Deutschland und Hessen streng geregelt. Durch Vorgaben der Landesregierung und der Regional- planung werden Vorrangflächen zur Windkraftnutzung ausgewiesen. mehr: Windkraft in Hessen.

 

Die Karte zeigt den Entwurf der Windvorrangflächen für Niedernhausen (Stand 1. Offenlegung, März/April 2014).
mehr: Standorte

Auf Basis der vom RP Darmstadt veröffentlichten Informationen haben wir Möglichkeiten und Grenzen der Windkraftnutzung in Niedernhausen betrachtet. Ergebnis: entscheidend ist die richtige Wahl der Standorte sowie die neueste Technik für die Windkraftanlagen. Unter diesen Voraussetzungen ist ein hoher Nutzen bei sehr geringen ökologischen Kosten möglich:

  • bei vertretbaren Eingriffen und minimalen Belastungen für Menschen, Natur und Tiere
  • hoher Stromertrag und guter Beitrag zum Klimaschutz bei geringem Flächenverbrauch
  • 3 Windräder in Niedernhausen
    • erzeugen etwa 20 Millionen kWh Strom
      (entspricht dem Jahresstrombedarf alle Privathaushalte, d.h. 15000 Bürger)
    • sparen 15000 Tonnen CO₂ pro Jahr
    • benötigen weniger als 0,1% der Waldfläche Niedernhausens als dauerhaften Platzbedarf

mehr: Eckdaten und Wirtschaftlichkeit

Windkraftanlagen vor Ort sind sinnvoller als Windkraft auf dem Meer. Vorteile:

  • Übertragungsnetze werden entlastet, dezentrale Stromerzeugung gleicht unstete Windstromeinspeisung teilweise aus
  • technische Aufwand ist sehr viel geringer
  • Wirtschaftlichkeit höher
  • Maßahmen zum Vogelschutz gut umsetzbar

Nachteil:

  • Landschaftsbild

Windkraftanlagen in Niedernhausen sind auch im Vergleich zu Windkraftanlagen an der Küste bzw. in Norddeutschland sinnvoll. Technisch kommen unterschiedliche Typen von Windrädern zum Einsatz, wirtschaftlich bestehen keine relevanten Unterschiede.

mehr: woanders


Foto: Theißtalbrücke: © Pro Windkraft Niedernhausen