Vortragsreihe: Folgen des Klimawandel

Vortragsreihe an der Frankfurter Goethe Universität

Bis 4.2.2015 finden im Hörsaalgebäude der Goethe Universität in Frankfurt insgesamt 7 Vorträge zu den Folgen des Klimawandels statt.

Programm: Die aktuellen Auswirkungen des Klimawandels


Termine: jeweils mittwochs um 18:15 Uhr im Hörsaal H 14, 4.Stock, Campus Bockenheim, Mertonstraße 17-21, 60325 Frankfurt am Main


Veranstalter ist die Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.


Die Vortragsreihe begann am 29.10.2014.

  • Frau Prof. Dr. Petra Döll (Universität Frankfurt) gab zunächst einen Überblick zur Organisation des IPCC (Weltklimarat), zur Methodik für die Identifizierung beobachteter Auswirkungen, einen Einblick in die praktische Arbeit zur Erstellung und Abstimmung der Berichte.
    An Beispielen, insbesondere aus ihrem Fachgebiet als Hydrologin und Leitautorin des Kapitels zu Süßwasserressourcen im aktuellen Fünften Sachstandsbericht, zeigte sie welche Auswirkungen des Klimawandels bereits beobachtet wurden.
    Insbesondere ging Frau Prof. Döll aber auch auf die praktische Arbeit bei der Erstellung des Weltklimabericht ein und machte dies an Beispielen von Klimawandel-Auswirkungen deutlich, die noch nicht "als beobachtet" in die Berichte bzw. die Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger aufgenommen werden konnten. Sei es die Auswirkungen auf Wälder, die in USA fundiert nachgewiesen wurde aber zu der in Afrika schlichtweg die Anzahl an wissenschaftlichen Studien derzeit noch nicht ausreichend ist. Sei es der sichere Nachweis bei dem Zusammenhang von Klimawandel und Jahrhunderthochwassern da hierzu aus naheliegenden Gründen eine Datengrundlage über mehrere Jahrhunderte noch nicht vorliegt.
    Abschließend verdeutlichte Frau Prof. Döll den Zusammenhang zwischen CO2-Aussstoß und den damit in Gang gesetzten unvermeidlichen Langzeitwirkungen im Klimasystem. In der anschließenden Fachdiskussion wurde deutlich, dass nur noch ein Weg mit schnellem Handeln und massiven Klimaschutzmaßnahmen die Chance erhält, die Erderwärmung noch auf unter 2°C zu begrenzen. Ein Teilnehmer hatte dazu in der Diskussion die Frage eingebracht, ob der in Fachkreisen auch unter dem Spitznamen "CO2 Rosskur" bekannte Entwicklungspfad die einzig verbleibende Möglichkeit sei.

Nächster Vortrag: 12.11.2014