Keine Windkraft in Niedernhausen

Niedernhausen: Gemeindevertreter stimmen gegen Windkraft / Hessen: Schwarz-Grün will Energiewende voranbringen ohne sich über Widerstand aus Kommunen hinwegzusetzen

© Peter Kirschner / pixelio.de
© Peter Kirschner / pixelio.de

Das Gemeindeparlament Niedernhausen hat sich am 12.12.2013 gegen Windkraft in Niedernhausen ausgesprochen. Gegenstimmen gab es nur von den Grünen und Teilen der WGN.

 

Wir halten diese Entscheidung für falsch.

 

Niedernhausen entscheidet sich damit gleichzeitig gegen aktiven Klimaschutz:
Laut Klimaschutzkonzept Niedernhausen liegt 60% des Potenzials an Erneuerbaren Energien alleine bei der Windkraft. Aktiver Klimaschutz ohne Windkraft ist in Niederhausen nicht machbar !

 

Niedernhausen sagt NEIN zur Windkraft, ohne einer vorherigen sachlichen Prüfung durch Gutachten überhaupt eine Chance zu geben:
Die Aussage, eine Beeinträchtigung von Bürgern läge vor, ist sachlich nicht begründet.

 

Niedernhausen sagt NEIN zur Windkraft, ohne vorher die Bürger zu fragen:
Es gab seitens der Gemeinde keine Umfrage oder Abstimmung in der Bevölkerung zu diesem Thema. Ob ein breiter Bevölkerungswunsch vorliegt, ist deshalb nicht feststellbar.

 

Ausführlichere Informationen einschließlich einer Zusammenfassung der Eckdaten zum Klimaschutzkonzept Niederhausen finden Sie unter diesem link: Niedernhausen gegen Windkraft


Fast zeitgleich einigten sich Hessens CDU und Grüne auf einen Fahrplan zur Energiewende. Der Anteil an Erneuerbaren Energien soll in Hessen in den kommenden fünf Jahren verdoppelt werden. Dabei soll die Handlungsfreiheit der Kommunen gestärkt werden um den Ausbau der Erneuerbaren Energien selbst vorantreiben zu können. Allerdings mussten die Grünen ihr hohes Ziel, die Energiewende in Hessen bis 2030 vollständig zu bewältigen, als Zugeständnis an die CDU aufgeben. Dies soll nun bis 2050 gelingen. Auch pocht die CDU darauf, dass auf Widerstand aus den Kommunen Rücksicht genommen wird.

 

mehr: Wiesbadener Kurier: CDU und Grüne in Hessen wollen Energiewende vorantreiben

mehr: Wiesbadener Kurier: Niedernhausen - Absage an die Windkraft

© Rosel Eckstein / pixelio.de
© Rosel Eckstein / pixelio.de

Wir bedauern die Entscheidung der Gemeindevertreter von Niedernhausen. Niedernhausen hat sich damit gleichzeitig gegen die Nutzung seines größten Potenzials zum Klimaschutz entschieden.

Uns liegt die landschaftliche Schönheit von Niedernhausen und der Schutz unseres Waldes am Herzen. Wir bekennen uns zu Schutz von Natur und Mensch. Und wir wissen, dass wir in Niedernhausen nicht auf einer abgeschotteten Insel der Glücksseeligen leben. Die Verantwortung für die Konsequenzen unseres Lebensstils können wir nicht einfach ignorieren und nach dem St. Florians Prinzip anderen überlassen.

Windkraftnutzung in Niedernhausen ist aber nun äußerst unwahrscheinlich geworden.

 

Es ist zu wünschen, dass diejenigen, die dies vorangetrieben haben sich beizeiten ihrer Verantwortung bewusst werden und lokal etwas für einen ernstzunehmenden Beitrag zum Klimaschutz tun, der weit über eine Alibi-Veranstaltung hinausgeht. Zum Verständnis der Größenordnung sei hier wiederholt: die CO₂-Einsparung von 1 Windrad entspricht der Fähigkeit des gesamten Waldes in Niedernhausen (2.100 ha) CO₂ neu zu speichern.

 

Wir leben in Freiheit. Für jeden Einzelnen von uns gibt es immer die Möglichkeit jederzeit  etwas für eine bessere Welt zu tun.