Luftfahrtbehörden, Funkfeuer und Windenergie an Land

Laut BWE behindern die Luftfahrtbehörden aktuell ca. 3500 MW geplante Windenergie-Projekte. Eine bessere Zusammenarbeit mit dem Verkehrsministerium sei nötig. Regionalversammlung Südhessen reduziert Vorgabe zum Mindestabstand von WKA zu Funkfeuer.

Die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) zitiert einen Kurzüberblick des Bundesverbands Windenergie (BWE) in welcher Größenordnung zivile und militärische Luftfahrbehörden sowie der Deutsche Wetterdienst (DWD) den Windenergieausbau an Land derzeit blockieren. Nachträglich seien sogar gegebene Zustimmungen durch das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BaF) untersagt worden.

mehr: ZfK: Luftfahrtbehörden behindern Windenergie an Land

 

Die Frankfurter Rundschau berichtet über die Situation im Rhein Main Gebiet (Nieder-Erlenbach).

mehr: fr-online (22.08.2013): Windkraft in der Flaute

 

Region: Die Regionalversammlung Südhessen hat den Abstand von Windrädern zu Funkanlagen der Deutschen Flugsicherung DFS festgelegt. Während die DFS bislang einen 15-Kilometer-Radius verlangte, hat die Regionalversammlung dies nun auf drei Kilometer reduziert.

mehr: Wiesbadenr Kurier: Funkfeuer kein Hindernis mehr für Verwirklichung der Windkraftpläne