Mo

12

Aug

2013

Verbraucher: Ja zur Energiewende, Kritik an Umsetzung

Umfrage bei Verbrauchern zeigt hohe Zustimmung zur Energiewende aber Kritik bei der Umsetzung. Verbraucherzentralen fordern gerechte Verteilung der Kosten, 

bessere Koordination und Windkraft an Land anstatt Windkraft-Offshore

Die drei griffigen Forderungen in den Schlagzeilen vom 12.8. zur Energiewende

  • bessere Koordination
  • gerechte Verteilung der Kosten
  • dezentrale Stromversorgung: Windkraft an Land anstatt Windkraft-Offshore

hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbz) im Hintergrundbericht im Deutschlandfunk konkret erläutert: Herausnahme der Alt-Solarförderung aus EEG Umlage, gerechte Verteilung der Kosten zwischen Verbrauchern und Industrie, bessere Planung, dezentrale Stromerzeugung - d.h. Windkraft an Land anstatt Windkraft-Offshore und ein Bundesamt für die Energiewende. Eine aktuelle Forsa Umfrage zeigt

  • 82% Zustimmung der Verbraucher zur Energiewende
  • 48% haben aber mittlerweile eine kritische Meinung zur Umsetzung

Die kritische Sicht der Verbraucher ist vor allem mit den Kosten verbunden. Die Verbraucherzentralen fordern deshalb

  • die bisher zugesagte Solarförderung als das zu betrachten was sie ist: Technologieentwicklungskosten. Durch Finanzierung dieser 9 Milliarden € p.a. aus öffentlichen Mitteln würde die EEG Umlage auf 2 - 2,5 Cent / kWh sinken.
  • Lasten gerecht zu verteilen, d.h. die Befreiung der stromintensiven Unternehmen ist auf ein angemessenes Maß zu reduzieren - dabei sollten im Wesentlichen klein- und mittelständische Unternehmen bevorzugt werden.
  • eine bessere Planung und Abstimmung um - wie am Beispiel des Netzausbaus ersichtlich - unnötige Belastungen für Natur und Landschaft sowie unnötige Kosten für den Ausbau der Hochspannungsnetze zu vermeiden.
  • dezentrale Stromversorgung
  • Bundesamt für die Energiewende

Auf der Homepage des vzbv finden Sie die Downloads zur Forsa Umfrage und weitere Informationen. Insbesondere auch zur Einschätzung der Verbraucher, dass sie bei der Energiewende zu wenig einbezogen werden. Zitat: "Weit mehr als die Hälfte der Verbraucher misst sich selbst (63 Prozent) oder Verbraucherverbänden (60 Prozent) nur einen geringen Einfluss auf das Gelingen der Energiewende bei. Die aus ihrer Sicht einflussreichsten Akteure sind Wirtschaft und Industrie (87 Prozent), die Energieversorger (86 Prozent) und die Politik (86 Prozent)." Und weiter sagt Gerd Billen, Vorstand des vzbv: „Die Verbraucher bezahlen für die Energiewende, dürfen aber nicht mitentscheiden. Die Verbraucherperspektive darf bei dem Großprojekt Energiewende nicht zu kurz kommen“.

 

Bei den einzelnen Auswertungen ist u.a. interessant, dass

  • 52% der Befragten steigende Energiepreise als Nachteil nennen während nur
    13% das Thema Landschaftsbild bzw. "Verschandelung der Landschaft" genannt hatten
  • 50% der Befragten einer Begrenzung des Ausbauvolumens für Erneuerbare Energien Anlagen zur Begrenzung der Kosten befürworten während
    40% sich dafür aussprachen wie bisher den schnellstmöglichen Ausbau voranzutreiben und zu fördern.

 

Anmerkung - unsere Position: wir sprechen uns für den schnellstmöglichen Umstieg auf Erneuerbare Energien aus - um zu verhüten, dass weitere Kohlekraftwerke für Jahrzehnte ans Netz gehen, für den Klimaschutz, aus Verantwortung für die folgenden Generationen. Wir sprechen uns genauso dafür aus, den für Natur und Umwelt schonendsten und auch den wirtschaftlichsten Weg zu gehen: dezentrale Stromversorgung.

 

mehr: dradio.de: EEG-Umlage verärgert viele Stromabnehmer

mehr: vzbz: Energiewende: Verbraucher sehen Nachbesserungsbedarf

Besuchen Sie uns auf

foeren.de


Pro Windkraft Niedernhausen

Do

24

Mär

2016

Infraschall - neue Messergebnisse

Neue Messergebnisse zu Infraschall bei Windkraftanlagen und anderen Quellen

mehr lesen

Sa

19

Dez

2015

Wir fusionieren mit Fören e.V.

Mitgliederversammlung beschließt den Zusammenschluss mit Fören e.V.

mehr lesen

Do

10

Dez

2015

Windkraft in Wiesbaden

Verwaltungsgericht weist Klage ab

mehr lesen

So

06

Dez

2015

Klimagipfel in Paris

Presse zu Klimagipfel in Paris

mehr lesen

Do

26

Nov

2015

Ausstieg aus der Braunkohle

Spektakuläre Wende: Bundesregierung erwägt, noch in der laufenden Legislaturperiode den Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohleverstromung zu organisieren

mehr lesen

Di

24

Nov

2015

Preise müssen ökologische Wahrheit sagen

CO2-Steuer, Ökosteuer: was man heute tun kann, um die Dynamik des Raubbaus zu bremsen

mehr lesen

Mo

23

Nov

2015

Wiesbaden: Windkraft Pläne ausgelegt

Genehmigungsantrag inkl. Unterlagen zum geplanten Windpark auf der Hohen Wurzel sind von 23.11.2015 bis 22.12.2015 in Wiesbaden und 16 Nachbarkommunen ausgelegt

mehr lesen

Fr

20

Nov

2015

Deutsche Klimaziele in Gefahr

So schaffen wir das nicht! Mit der aktuellen Politik wird Deutschland seine Klimaschutzziele nicht erreichen, zeigt die Expertenkommission der Bundesregierung.

mehr lesen

Fr

13

Nov

2015

Teure Braunkohle

Braunkohle in Deutschland verursacht 15 Milliarden Euro Kosten für die Allgemeinheit alleine im Jahr 2015

mehr lesen

Do

12

Nov

2015

Keine Kohle für Kohle

Divestment: erste deutsche Kommune zieht Kapital aus klimaschädlichen Unternehmen ab

mehr lesen

Mi

11

Nov

2015

IEA fordert CO2 Steuer

IEA warnt bei der Vorstellung des "World Energy Outlook 2015" vor zu niedrigen Ölpreisen, fordert eine CO2-Besteuerung und den Abbau von fossilen Subventionen

mehr lesen

Di

10

Nov

2015

Aufrüttelnde Meldungen von WMO und Weltbank zu Klimawandel

CO2 Konzentration steigt auf Rekordwert, 100 Millionen mehr Arme bis 2030 durch Klimawandel, Politiker warnen vor neuen Flüchtlingsstrom

mehr lesen

Di

10

Nov

2015

Fossiles System vor dem Kippen?

Die renommierten Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber und Ottmar Edenhofer äußern sich zur Frage, ob mit dem Klimagipfel in Paris ein Durchbruch erzielt werden kann

mehr lesen

Sa

07

Nov

2015

Braunkohle als "Klimareserve"

8 Braunkohlekraftwerke vor ihrer Stilllegung 4 Jahre als Reservekraftwerke zu nutzen - was bringt Gabriel´s "Gürtel zum Hosenträger"?

mehr lesen
Suchfunktion powered by Google benutzerdefinierte Suche