Energiegenossenschaften in Deutschland

Mehr als 130.000 Mitglieder - davon 90 Prozent Privatpersonen - haben sich in Energiegenossenschaften engagiert und 1,2 Milliarden Euro in Bürgerkraftwerke investiert.

Der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverbands e.V. (DGRV) hat Ende Juli eine Umfrage zu Energiegenossenschaften vorgestellt. Die Zahlen ziegen die Bedeutung und Attraktivität, die den Genossenschaften bei der Energiewende zukommt. Alleine in den letzten 12 Monaten ist die Zahl der Mitglieder um 50% gestiegen. 

Die genossenschaftlich errichteten Bürgerkraftwerke erzeugen schon heute rund 580 Millionen Kilowattstunden Ökostrom und können damit rechnerisch jährlich den Strombedarf von 160.000 Haushalten decken. Derzeit rangieren bei Investition in den kommenden 12 Monaten Photovoltaik-Anlagen (53%) vor Windkraft (41%).

 

mehr: DGRV: DGRV stellt Umfrage zu Energiegenossenschaften vor