Verengter Blick auf kurzfristige Erfolge kommt unsere Kinder und Enkel teuer zu stehen

Nachhaltigkeit ist der Ausweg aus den Krisen unserer Zeit. Die wichtigste Grundlage dazu lieferte die Studie "Die Grenzen des Wachstums". Einer der Autoren dieser Arbeit hat eine Prognose zur Entwicklung bis 2052 vorgelegt.

1972 erschien die Studie zur Weltwirtschaft "Die Grenzen des Wachstums". Im Mai 2012 erschien "2052 - Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre". Beide gehören zu den Berichten an den Club of Rome. Sie sind herausragend, da sie den Gesamtzusammenhang des Wachstums von Menschen und Wirtschaft auf der Erde betrachten. Während 1972 noch 6 mögliche Wege (Szenarien) in die Krise und 6 mögliche Wege einer positiven Entwicklung gezeigt wurden, steht heute fest, dass Menschheit und Wirtschaft den Krisenweg der Umweltverschmutzung gewählt haben. "2052" wagt auf Grundlage dieses Wissens eine Prognose für die nächsten 40 Jahre. Die Nachricht ist aufrüttelnd:

  • die Menschen passen sich viel zu langsam an die Grenzen des Planeten an - wir leben heute als hätten wir 1,4 Erden zur Verfügung
  • Umweltschäden, Extremwettersituationen, Katastrophen (z.B. Flut, Dürre) nehmen zu mit allen dramatische Konsequenzen für die betroffenen Menschen und wachsenden Anpassungs- und Katastrophenkosten
  • kritischster Faktor sind Treibhausgasemissionen (doppelt so viel wie Ozeane und Wälder aufnehmen können) - unsere Enkel werden wahrscheinlich mit unkontrollierbaren globalen Effekten leben müssen
  • Hauptursachen für zu langsames Handeln sind der verengte Blick von Demokratie und Kapitalismus auf kurzfristige Erfolge

Traurig an dieser Lage ist, dass mit vergleichsweise geringen Investitionen die Fehlentwicklungen vermieden werden könnten. Für vorausschauendes Handeln werden aber die verantwortlichen Personen in Politik und Wirtschaft nicht belohnt. Es dominieren kurzfristiges Denken, Freiheit ohne Verantwortung, Konsumismus, streben nach schneller Rendite.

Schlussbemerkung von Jorgen Randers zu seinem Buch "Ich mag nicht, was ich sehe. Bitte helfen Sie mit, dass meine Prognose sich als falsch erweist. Gemeinsam können wir eine bessere Welt erschaffen".

mehr: Handlungsbedarf

mehr: 2052 - Der neue Bericht an den Club of Rome

Viedeo: JORGEN RANDERS 2052 Vortrag Wien (28 Minuten / Englisch)

Besuchen Sie uns auf

foeren.de


Pro Windkraft Niedernhausen

Do

24

Mär

2016

Infraschall - neue Messergebnisse

Neue Messergebnisse zu Infraschall bei Windkraftanlagen und anderen Quellen

mehr lesen

Sa

19

Dez

2015

Wir fusionieren mit Fören e.V.

Mitgliederversammlung beschließt den Zusammenschluss mit Fören e.V.

mehr lesen

Do

10

Dez

2015

Windkraft in Wiesbaden

Verwaltungsgericht weist Klage ab

mehr lesen

So

06

Dez

2015

Klimagipfel in Paris

Presse zu Klimagipfel in Paris

mehr lesen

Do

26

Nov

2015

Ausstieg aus der Braunkohle

Spektakuläre Wende: Bundesregierung erwägt, noch in der laufenden Legislaturperiode den Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohleverstromung zu organisieren

mehr lesen

Di

24

Nov

2015

Preise müssen ökologische Wahrheit sagen

CO2-Steuer, Ökosteuer: was man heute tun kann, um die Dynamik des Raubbaus zu bremsen

mehr lesen

Mo

23

Nov

2015

Wiesbaden: Windkraft Pläne ausgelegt

Genehmigungsantrag inkl. Unterlagen zum geplanten Windpark auf der Hohen Wurzel sind von 23.11.2015 bis 22.12.2015 in Wiesbaden und 16 Nachbarkommunen ausgelegt

mehr lesen

Fr

20

Nov

2015

Deutsche Klimaziele in Gefahr

So schaffen wir das nicht! Mit der aktuellen Politik wird Deutschland seine Klimaschutzziele nicht erreichen, zeigt die Expertenkommission der Bundesregierung.

mehr lesen

Fr

13

Nov

2015

Teure Braunkohle

Braunkohle in Deutschland verursacht 15 Milliarden Euro Kosten für die Allgemeinheit alleine im Jahr 2015

mehr lesen

Do

12

Nov

2015

Keine Kohle für Kohle

Divestment: erste deutsche Kommune zieht Kapital aus klimaschädlichen Unternehmen ab

mehr lesen

Mi

11

Nov

2015

IEA fordert CO2 Steuer

IEA warnt bei der Vorstellung des "World Energy Outlook 2015" vor zu niedrigen Ölpreisen, fordert eine CO2-Besteuerung und den Abbau von fossilen Subventionen

mehr lesen

Di

10

Nov

2015

Aufrüttelnde Meldungen von WMO und Weltbank zu Klimawandel

CO2 Konzentration steigt auf Rekordwert, 100 Millionen mehr Arme bis 2030 durch Klimawandel, Politiker warnen vor neuen Flüchtlingsstrom

mehr lesen

Di

10

Nov

2015

Fossiles System vor dem Kippen?

Die renommierten Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber und Ottmar Edenhofer äußern sich zur Frage, ob mit dem Klimagipfel in Paris ein Durchbruch erzielt werden kann

mehr lesen

Sa

07

Nov

2015

Braunkohle als "Klimareserve"

8 Braunkohlekraftwerke vor ihrer Stilllegung 4 Jahre als Reservekraftwerke zu nutzen - was bringt Gabriel´s "Gürtel zum Hosenträger"?

mehr lesen
Suchfunktion powered by Google benutzerdefinierte Suche