Verengter Blick auf kurzfristige Erfolge kommt unsere Kinder und Enkel teuer zu stehen

Nachhaltigkeit ist der Ausweg aus den Krisen unserer Zeit. Die wichtigste Grundlage dazu lieferte die Studie "Die Grenzen des Wachstums". Einer der Autoren dieser Arbeit hat eine Prognose zur Entwicklung bis 2052 vorgelegt.

1972 erschien die Studie zur Weltwirtschaft "Die Grenzen des Wachstums". Im Mai 2012 erschien "2052 - Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre". Beide gehören zu den Berichten an den Club of Rome. Sie sind herausragend, da sie den Gesamtzusammenhang des Wachstums von Menschen und Wirtschaft auf der Erde betrachten. Während 1972 noch 6 mögliche Wege (Szenarien) in die Krise und 6 mögliche Wege einer positiven Entwicklung gezeigt wurden, steht heute fest, dass Menschheit und Wirtschaft den Krisenweg der Umweltverschmutzung gewählt haben. "2052" wagt auf Grundlage dieses Wissens eine Prognose für die nächsten 40 Jahre. Die Nachricht ist aufrüttelnd:

  • die Menschen passen sich viel zu langsam an die Grenzen des Planeten an - wir leben heute als hätten wir 1,4 Erden zur Verfügung
  • Umweltschäden, Extremwettersituationen, Katastrophen (z.B. Flut, Dürre) nehmen zu mit allen dramatische Konsequenzen für die betroffenen Menschen und wachsenden Anpassungs- und Katastrophenkosten
  • kritischster Faktor sind Treibhausgasemissionen (doppelt so viel wie Ozeane und Wälder aufnehmen können) - unsere Enkel werden wahrscheinlich mit unkontrollierbaren globalen Effekten leben müssen
  • Hauptursachen für zu langsames Handeln sind der verengte Blick von Demokratie und Kapitalismus auf kurzfristige Erfolge

Traurig an dieser Lage ist, dass mit vergleichsweise geringen Investitionen die Fehlentwicklungen vermieden werden könnten. Für vorausschauendes Handeln werden aber die verantwortlichen Personen in Politik und Wirtschaft nicht belohnt. Es dominieren kurzfristiges Denken, Freiheit ohne Verantwortung, Konsumismus, streben nach schneller Rendite.

Schlussbemerkung von Jorgen Randers zu seinem Buch "Ich mag nicht, was ich sehe. Bitte helfen Sie mit, dass meine Prognose sich als falsch erweist. Gemeinsam können wir eine bessere Welt erschaffen".

mehr: Handlungsbedarf

mehr: 2052 - Der neue Bericht an den Club of Rome

Viedeo: JORGEN RANDERS 2052 Vortrag Wien (28 Minuten / Englisch)