Umweltbundesamt räumt mit Falschinformation der Klimaskeptiker auf

Das Umweltbundesamt räumt in ungewöhnlich scharfer Form mit Klimawandelleugnern und ihren Falschinformationen auf. Eine Broschüre liefert detaillierte fachliche Antworten auf kritische Fragen und nennt konkrete, aus der Industrie gesteuerte Kampagnen zur Verbreitung von Falschinformationen.

In ungewöhnlich direkter Form räumt das Umweltbundesamt mit der Kampagne zur Verbreitung von Falschinformation der "Klimawandelskeptiker" auf. Zitat aus dem Dokument "Und sie erwärmt sich doch - was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?":

Das Umweltbundesamt hat ... gezeigt, dass

  • in der Klimawissenschaft ein Konsens über die anthropogene – durch den Menschen verursachte – Klimaerwärmung besteht
  • die Argumente der „Klimawandelskeptiker“ nicht mit diesem Konsens übereinstimmen und wissenschaftlich nicht haltbar sind
  • Teile der Industrie in den USA Kampagnen zur Verbreitung von Zweifeln und Falschinformationen über die Ergebnisse der Klimawissenschaft finanzierten; Das Ziel dabei war, die Öffentlichkeit zu täuschen
  • häufig Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fremder Disziplinen und ohne Fachwissen auf dem Gebiet der Klimaforschung mit „klimaskeptischen“ Thesen in der Öffentlichkeit auftreten

Im ersten Teil des Dokumentes beantwortet das Umweltbundesamt wichtige und häufig gestellte Fragen zum Klimawandel in übersichtlicher Form auf Basis des aktuellen Standes der Wissenschaft. Im zweiten Teil geht das Umweltbundesamt auf die Lobbyarbeit und fragwürdigen Methoden von Teilen der Industrie in den USA ein. Dabei nennt das Umweltbundesamt schlussendlich auch konkret "Klimawandelleugner" in Deutschland. Dass sich laut Pressemeldungen unmittelbar nach Veröffentlichung der Broschüre einige der direkt angesprochenen "Klimawandelskeptiker" zu Wort melden ist legitim. Dass sie sich dabei darauf berufen, kein Klimawissenschaftler zu sein und sich auf ihre journalistische Freiheit berufen, auch anderslautende Meinungen darzustellen, zeigt, wie wichtig es ist die Motive und Werte hinter diesen Vorgängen direkt anzusprechen.

mehr: Umweltbundesamt: Und sie erwärmt sich doch - Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?