Kampf um Strom

Claudia Kemfert bietet mit ihrem Buch "Kampf um Strom" Orientierung im Tohuwabohu der aktuellen Debatte zur Energiewende

In die öffentliche Diskussion zur Energiewende haben sich zunehmend Nebelkerzen von Energiewendegegnern gemischt - Blackout, Strompreisexplosion, De-Industrialisierung, Tempolimit, usw.

Claudia Kemfert räumt mit ihrem Buch "Kampf um Strom" mit solchen Behauptungen auf und erklärt Hintergründe und das Vorgehen eines mächtigen Lobbyismus. Sie zeigt

  • die Konsequenz, einer erneuten auf 60 Jahre zementierten Stromversorgung durch Kohle, sofern die Strategie der großen vier Stromkonzerne mit ihrer Lobbyarbeit in Berlin erfolgreich ist, die Energiewende um wenige Jahre zu verzögern
  • Zusammenhänge und Rahmenbedingung
  • Orientierung im Dschungel von Subventionen und Kosten einerseits sowie der Strompreisdebatte andererseits

Der NDR schreibt "Kemferts Buch wird für Jedermann zu einer handlichen Argumentations- und Nachschlagehilfe gegen all die Mythen, Lügen und Legenden, die in der politischen Debatte derzeit im Umlauf sind".

mehr: Bundeszentrale für politische Bildung: Die Energiewende birgt enorme Chancen

mehr: Claudia Kemfert

 

*Prof. Dr. Claudia Kemfert leitet seit April 2004 die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und ist seit April 2009 Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance (HSoG). Sie war Beraterin von EU Präsident José Manuel Barroso und ist in Beiräten verschiedener Forschungsinstitutionen sowie Bundes - und Landesministerien sowie der EU Kommission tätig. Sie ist u.a. Mitglied im Club of Rome.